Montag, 1. September 2014

Vegan MoFo 2014 I - Urlaubsküche

Ihr Süßen, es ist soweit. Der Vegan MoFo 2014 ist da!
Was, verpasst? Dann schaut doch kurz oben in der Menüleiste oder hier nach - da steht so ziemlich alles darüber. Ich freu mich! :)

Da wir im Moment in Büsum an der Nordsee in der Naturkostpension Andalus weilen und uns lecker vegan verköstigen lassen möchte ich das natürlich umbedingt jeden Tag mit euch teilen. Deshalb gibt's diese Woche ein kleines Urlaubsspecial. Wir sind zwar nicht die ganze Woche weg, aber danach fällt mir sicherlich auch noch etwas dazu ein, hehe... 
Bis dahin bekommt ihr einfach Bilder, die euch ein wenig sabbern lassen.

Das Menü
Lecker Salat
Papadam
Curry
Curry mit Papadam. Mhhh....
Rote Grütze mit meinem Liebsten dran


Und damit ihr noch ein wenig neidischer werdet - ein paar Impressionen *hüstel*

Blick aus der Haustür - wer schaut schon direkt auf den Deich?
Meeeeeer! Und gutes Wetter an der Nordsee!
Ebbe, Wurmhäufchen, Watt. So muss das sein.
Ja, das bin ich. Und ich halte da meinen großen Zeh in die NORDSEE!
... leider bin ich kurz danach bis zu den Knien in einem Watt-Treibsand-Irgendwas versunken. Rhm.
Aber da bin ich wieder sauber und auf dem besten Weg zum Sonnenbrand!
Es wäre an dieser Stelle ungemein beruhigend, wenn noch irgendwer den teetrinkenden Zwerg in der Wolke sehen würde... Anyone?

Samstag, 23. August 2014

If Life gives you Lemons – Make a Lemon Cake



Tja, eigentlich ist das eine richtig tolle Sommertorte. Schön fruchtig und saftig.
Leider fehlt im Moment ein bisschen der Sommer selbst…
Aber wie der Namen der Torte schon sagt – wir nehmen das positiv! Mit einem Stück hiervon fühlt sich alles gleich viel sommerlicher an, versprochen!
Widmen möchte ich das Rezept übrigens Jess, deren Seite Extravegant 2 Jahre alt geworden ist und die deswegen Rezepte für die Datenbank sammelt. Da bin ich natürlich dabei! Und: Herzlichen Glückwunsch! :)
Jess durfte ich übrigens vor einiger Zeit mal für "Post aus meiner Küche" bebacken, falls ihr euch noch daran erinnert: Klick

Lemon --> Lemon Cake. Ganz einfach.


Zutaten (für eine ca. 22cm Springform):

Kuchen:
250 g Mehl
125 g feine Haferflocken
220 g Zucker
1 Pkg Weinsteinbackpulver
½ TL Natron
1 Prise Salz
350 ml Pflanzenmilch
Schale und Saft von 3 Zitronen
75 ml Bratöl

Creme und Füllung:
140 g veganer Frischkäse
200 g weiche Margarine
3 EL Zitronensaft
150 g Puderzucker, gesiebt
1 Handvoll TK Beeren
Etwas Zitronenschale


Den Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen, die Springform fetten und mehlen.
Mehl, Haferflocken, Zucker, Natron, Backpulver und Salz mischen.
In einem Messbecher Milch und Zitronenschale und –saft verquirlen und einige Minuten stehen lassen. Anschließend das Öl dazugeben und verrühren.
Flüssige Zutaten unter die Mehlmischung rühren.
Den Teig in die Springform füllen und 55 – 60 Minuten backen (Stäbchenprobe!). Im Anschluss gut auskühlen lassen.
Für die Creme die Margarine mit Frischkäse, Puderzucker und Zitronensaft cremig schlagen. Das kann einige Minuten dauern.
Nun den Basiskuchen waagrecht in zwei Teile schneiden. Wenn sich oben eine Kuppel gebildet hat würde ich davon ein wenig wegnehmen und diese Hälfte als unteren Boden verwenden.
Einen der Böden auf eine Tortenplatte legen und mit etwa 1/3 der Creme bestreichen. Die Beeren möglichst mittig darauf streuen und den zweiten Boden darauf setzen.
Das Ganze geraderücken und die restliche Creme um die Torte herum verteilen. Ich streiche dazu immer erst eine dünne Schicht auf und stelle die Torte kurz in den Kühlschrank. Das verhindert, dass später auf der äußeren Schicht Krümel kleben. Anschließend streiche ich die Torte noch einmal dick ein und ziehe die Creme schön glatt ab.
Mit der Zitronenschale bestreuen – fertig! 


 

Sonntag, 3. August 2014

Blaubeer-Oreo-Käsekuchen-Eis



Ja, ihr habt richtig gelesen. Blaubeer. Oreo. Käsekuchen.
Diese Woche hat mich die Lust gepackt, mal richtig anständiges veganes Eis zu basteln. Genug von Fertigmischungen und teuren Päckchen, die dann doch nicht sind, wie man sie erwartet hat.
Da kam es mir genau recht, dass ich ein Rezept von Nina entdeckt habe. Zwar nicht vegan, aber was nicht ist, kann ja noch werden. Ich habe also mal ein bisschen gebastelt…
Das Ergebnis hat sowohl meinen Liebsten als auch mich (= mein schärfster Kritiker) von den Socken gehauen. Sowas von lecker!
Ihr könnt das Ganze übrigens auch ohne Eismaschine machen. Dann einfach in eine Auflaufform füllen und alle halbe Stunde aus dem Gefrierfach holen und nochmal durchrühren. Schadet höchstens der Optik. ;-)

Schaut euch das an! *seufz*


Zutaten (für ca. 1 l):

400 g Blaubeeren (frisch)
75 g Zucker
1 Packung Oreos (16 Stück)
200 g vegane Schlagsahne, Kühlschrankkalt
1 Pkg Sahnesteif
1 kg Sojajoghurt (Ausgangsmasse), über Nacht im Sieb mit Küchenpapier abgetropft
75 g Zucker
½ TL Vanille
¾ TL Xanthan (gibt’s Online oder zur Not auch in der Apotheke)


Die Blaubeeren waschen und in eine Auflaufform füllen. Mit dem Zucker mischen und 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200°C karamellisieren. Abkühlen lassen (gerne gegen Ende im Kühlschrank).
Oreos in grobe Stücke schneiden, auf einen Teller geben und ins Gefrierfach stellen.
Schlagsahne mit Sahnesteif aufschlagen.
Sojajoghurt, Zucker, Vanille und Xanthan verrühren bis das Xanthan etwas abbindet. Anschließend die Sahne unterheben.
Die Masse in die vorbereitete Eismaschine füllen und zu Eis verarbeiten.
In eine beliebige verschließbare Form füllen, Oreos vorsichtig unterheben. Das Ganze mit den Blaubeeren wiederholen. Nicht zu sehr rühren, sonst wird das ganze Eis lila.
Für einige Stunden ins Gefrierfach stellen, bis das Eis ganz durchgefroren ist.