Donnerstag, 23. April 2015

Welttag des Buches - Blogger schenken Lesefreude - Die Verlosung

Alle Jahre wieder ... ist Welttag des Buches. Und damit groooße Verlosung von vielen vielen Büchern.

Was es damit genau auf sich hat findet ihr hier 
*** http://bloggerschenkenlesefreude.de/ ***

Und um es kurz in meinen eigenen Worten zu erklären:
Buchbegeisterte Blogger verlosen ihre liebsten Bücher aller Genres an ihre liebgewonnene Leserschaft.
Eine tolle Gelegenheit, neue Bücher und Blogs kennenzulernen, wie ich finde!


... genau aus diesem Grund bin ich tatsächlich schon zum dritten Mal (!) dabei.
Im ersten Durchgang 2013 habe ich "Der Schwarm" von Frank Schätzing verlost - den Beitrag dazu findet ihr *hier*. Nach wie vor ein seeeehr empfehlenswertes Buch!
2014 habe ich eines meiner allerliebsten Kochbücher (und ich hab viele davon, das könnt ihr mir glauben!) an euch verlost. Und zwar "The Lotus and the Artichoke" von Justin P. Moore. Meinen Post findet ihr *hier*.


Was gibt es dieses Jahr?


Tjaaaa, ich habe mir meine Gedanken dazu gemacht. Ich finde die Strategie, euch alle vom Veganismus zu überzeugen, indem ich tolle Kochbücher verlose, eigentlich ziiiemlich gut. Hehe. *mir mal selbst auf die Schulter klopf*
Deswegen - ein paar von euch dürften es in der Teilnehmertabelle schon gefunden haben - gibt es dieses Mal ZWEI Bücher von mir. Es dürfen sich also zwei von euch Süßen freuen!

*Trommelwirbel* ... I proudly present ...


*** "Vegane Cookies füllen deine Keksdose" von Isa Chandra Moskowitz und Terry Hope Romero ***
... DER Klassiker unter den Keksbüchern. Schnell, einfach und superlecker. Ich liebe es!

*** "einfach vegan - Die feine Küche: Chic kochen für Familie und Freunde" von Roland Rauter ***
... bisschen Eindruck schinden bei der Familie? Check! Tolle Ideen, geht relativ einfach, beeindruckendes Resultat und natürlich unfassbar lecker. Wird von mir behütet wie ein Schatz.



**************************************************
Und nun zum Prozedere - wie kommt ihr an die beiden Schätzchen?
Wichtig! Bitte gut lesen, in den letzten beiden Jahren musste ich aussortieren, weil ich teilweise keinerlei Möglichkeit hatte, jemanden zu erreichen!


Zeitraum der Verlosung: 23.04.2015 - 30.04.2015 (15:00 Uhr)


Teilnehmen können alle, die möchten.


Teilnehmen könnt ihr, indem ihr mir ein Kommentar unter diesem Beitrag hinterlasst
- bitte mit Möglichkeit wie ich euch erreichen kann (Mailadresse!)
- und nennt mir doch bitte euren absolut liebsten Lieblingskeks - ich bin neugierig :-)


Bitte beachtet, dass nur diejenigen in den Lostopf wandern, die beide Bedingungen erfüllt haben.
Ich hatte in den letzten Jahren viele Copy&Paste Kommentare und ich möchte eigentlich, dass jemand die Bücher gewinnt, der damit auch tatsächlich etwas anfangen kann...


Der Gewinner wird anschließend von mir ausgelost und per Mail benachrichtigt. Vielleicht lässt sich einer der Tiger dabei einbinden. ;-)


Und - natürlich - der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ich werde eure Daten auch nicht verkaufen, sondern vorschriftgemäß wieder von meinem Rechner löschen, wenn die Verlosung vorbei ist.


Freitag, 17. April 2015

RAWRRR!!! – Göttliche rohe Schoko-Bananen-Torte



Hatte ich schon einmal erwähnt, dass ich Bananen eigentlich total eklig finde? Das liegt bei uns in der Familie und ich kann es nicht einmal über mich bringen, jemandem dabei zuzusehen (oder –hören, brrrrrrrr!), wie er eine Banane isst.

Seitdem ich mich aber in rohem Zeugs versuche, stelle ich fest – ey, Banane ist gar nicht sooo schlimm. Die Dinger haben sogar Potential! Nicecream zum Beispiel. Da ist nix mehr von dieser flutschigen Konsistenz übrig. Oder eben in rohen Torten verwurschtelt. Supergenial lecker.

An alle Bananophobiker (da gibt es doch sicherlich ein Fachwort, oder?) da draußen: Traut euch, probiert es aus! Kann voll lecker sein!

… wer hätte gedacht, dass ausgerechnet ich je ein Plädoyer für die Banane halte. ;-)



Zutaten (für eine kleine Springform mit ca. 21 cm):

Boden:
1 Cup Haferflocken (6-Korn oder sowas)
½ Cup Mandeln
1 Cup Datteln
Ca. 1 EL Dattelmus (oder ein paar Datteln mehr)
1 Prise Salz

Füllung:
2 Bananen
2 Cup Cashews
1 Cup Datteln
¼ Cup pflanzliche Milch
2 TL Erdnussmus
1/3 Cup Kakao
1 Prise Salz
1/3 Cup Kokosöl, verflüssigt

Kakao oder Kakaonibs für die Deko



Den Boden der Springform mit Backpapier bespannen, den Rest dünn mit Kokosöl einschmieren.

Haferflocken und Mandeln in den Blender (hier nehme ich die alte Moulinette) werfen und relativ fein schreddern. Datteln, Dattelmus und Salz dazugeben und zu einer klebrigen, aber verarbeitbaren Masse verarbeiten. Falls das Ganze zu bröselig ist, einfach noch 1 – 2 Datteln oder ein klein wenig Dattelmus unterpürieren.

Den Boden in die Springform drücken, dabei etwa 2 cm den Rand nach oben formen.

Kalt stellen.

Für die Füllung alle Zutaten außer Kokosöl und Kakao im Blender (hier nehme ich dann den Omniblend) fein pürieren. Anschließend Kokosöl und Kakao dazu geben. Dabei immer schön die Masse nach unten drücken – das Ganze ist relativ zäh. 
Wenn ihr den Kakao nicht komplett gründlich unterrührt entsteht übrigens später eine Marmorierung - auch sehr hübsch anzusehen.

Die Füllung in den Boden füllen und glatt streichen. Mit Kakaonibs oder anderer Deko bestreuen.

Einige Stunden in die Tiefkühltruhe verfrachten, etwa ½ Stunde vor dem großen Naschen wieder herausholen und geniiiießen…

Torte in Aktion... ;-)

Sonntag, 12. April 2015

Zweistöckige Sesam-Schoko-Torte mit Frischkäse-Weiße-Schoko-Creme und Sesam-Karamell



Und schon wieder Sesam! Ja, mit Sesam wird wirklich alles besser, echt jetzt. Sogar eine Torten-Kombination, die eigentlich gar nicht mehr besser werden KANN. ;-)

Diese Torte habe ich für den Geburtstag meiner Tante gebastelt und sie kam ziemlich gut an, würde ich mal behaupten. Leider gibt es aus etwa diesem Grund kein so schönes Foto wie sonst, was ich persönlich sehr bedauere... Aber meine Leser verfügen ja aber über ausreichend Fantasie, richtig?

Das Schöne an dieser Torte, ist – wie ich finde – dass man sich vor dem Essen aussuchen kann, ob man hellen oder dunklen Kuchen lieber mag. Ich mag beides. Hüstel.

Der Schokoteil ist auf jeden Fall tooootal saftig und schokoladig geworden (und eignet sich ebenfalls prima für Kuchen im Glas, weswegen ich einfach gleich welche mitgemacht habe) und der Biskuitteil schön luftig. Nom, jetzt könnte ich wirklich ein Stück davon vertragen…



Zutaten:

Schokoteil (für eine etwa 20 cm Springform + 2 Kuchen im Glas, praktischerweise. Ansonsten einfach alle Mengen auf ¾ verringern.):
400 g Mehl (550er)
325 g Zucker
110 g Kakao, gesiebt
1 TL Natron
1 Pkg Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
350 ml Sojamilch (oder eine andere pflanzliche Milch)
1 TL Apfelessig
100 ml Bratöl
250 ml stark sprudelndes Wasser
¼ Cup Sesam

Biskuitteil (frei nach Veganpassion, für eine ca. 16cm Springform):
250 g Mehl (550er)
125 g Zucker
1 Pkg Weinsteinbackpulver
75 ml Bratöl
200 ml stark sprudelndes Wasser
¼ Cup Sesam

Karamellsoße:
1 EL Margarine
100 g Rohrzucker
25 ml pflanzliche Milch

Creme für die Füllung:
250 g Margarine, weich
1 Pkg veganer Frischkäse (ca. 150 g)
75 g Kakaobutter, geschmolzen und etwas abgekühlt
Etwa 150 g Puderzucker, gesiebt (je nachdem, wie süß ihr es mögt)
Einige EL Sesam

Creme für außen:
250 g Margarine
1 Pkg veganer Frischkäse
2 EL Zitronensaft
Etwa 100 g Puderzucker, gesiebt
(hier könnt ihr auch gerne Reste der Füllung verwurschteln)

Sesamkaramell:
1 EL Margarine
100 g Zucker
Etwas Sesam



Für den Schokoteil den Boden der Springform mit Backpapier bespannten, den Rest fetten und mehlen. Den Backofen auf 175°C (Umluft) vorheizen.
Alle trockenen Zutaten mischen.
Sojamilch und Apfelessig mischen und kurz (= etwa 5 Minuten) stehen lassen. Dann Bratöl dazugeben.
Sojamilchmischung und Sprudelwasser zu der Mehlmischung geben und kurz und halbwegs gründlich verrühren. Den Sesam unterheben.
Teig in die Springform füllen und mindestens 45 Minuten backen. Das hängt wirklich stark vom Ofen ab – deswegen immer schön die Stäbchenprobe machen, bis nix mehr hängen bleibt! Aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen.

Für den Biskuit wieder die Springform vorbereiten und den Ofen ebenfalls auf 175°C vorheizen.
Mehl, Zucker und Backpulver mischen und Bratöl und Wasser kurz unterrühren. Sesam dazu geben.
Den Teig in die Springform füllen und etwa 40 – 45 Minuten backen. Wieder schön brav die Stäbchenprobe machen.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.

Für die Karamellsoße Margarine und Zucker in einen kleinen Topf geben und unter viel Rühren schmelzen lassen. Den Topf vom Herd nehmen, sobald der Zucker beginnt sich aufzulösen und das Ganze mit der Milch ablöschen. Dabei weiterrühren – vorsicht, spritzt und so. Bei Bedarf noch einmal auf die Herdplatte stellen und rühren, bis sich alles aufgelöst hat. Abkühlen lassen.

Alle Zutaten für die Füllung bis auf den Sesam in den Mixer werfen und einige Minuten schaumig schlagen.

Beide Kuchen einigermaßen begradigen und waagrecht mittig durchschneiden.
Aufklappen, den unteren Teil mit Karamellsoße beträufeln und mit dem Sesam für die Füllung bestreuen.
Gut einen Finger dick (wie dick der Finger ist, überlasse ich euch ;-) ) die Creme darauf schmieren.
Deckel wieder aufsetzen, geraderücken, etwas festdrücken und die Ränder geradespachteln. Hier könnt ihr auch schon einmal gaaanz dünn die ganze Torte mit Creme bestreichen.

An dieser Stelle lasse ich Torten gerne über Nacht im Kühlschrank anziehen. Das macht die weitere Verarbeitung etwas leichter.

Im Anschluss die Creme für außen vorbereiten, indem ihr alle benötigten Zutaten in den Mixer werft und sie cremig schlagt. Das dauert gerne mal ein paar Minuten.
Mit Hilfe von Palette und Cremespachtel die Torten zu Torten machen.
Wieder kalt stellen und bei Bedarf noch einmal etwas glattziehen.

Nun geht’s ans Stapeln. Dafür schneide ich immer einige Schaschlikspieße aus Holz so zu, dass sie im Prinzip komplett in der unteren Torte verschwinden. Diese werden dann strategisch in der Mitte der unteren Torte versenkt.
Da ich die Torten sowieso immer auf Pappuntersetzern habe, schneide ich den Rand der Pappe der oberen Torte so weit wie möglich ab – man sollte davon dann nichts mehr sehen.
Jetzt die obere Torte mittig auf die untere Torte setzen.

Nun fehlt noch der Sesamkrokant für die Deko.
Dafür wird einfach Margarine und Zucker unter viel Rühren in einer Pfanne geschmolzen.
Karamellmasse gleichmäßig auf ein Backpapier vergießen und mit Sesam bestreuen.
Etwas abkühlen lassen und auf die Torte stapeln. Fertig!